Mit Harry Potter zum Trimagischen Pokal - Am Freitag den 20.09.2012 war es endlich wieder so weit. Es sollte für alle Wölflinge, Juffis, Pfadis, Rover und Leiter zum Übergabelager nach Dortmund-Syburg, auf den Zeltplatz der Burg Husen gehen. Pünktlich um 15:00Uhr konnten die beiden Reisebusse, Ja es waren diesmal gleich zwei nötig, in Kempen am Matkeller starten.
Kurz darauf gab es dann die offizielle Lagereröffnung. Aus dem Dunkeln der Nacht trat plötzlich ein großer alter Mann mit Zottelbart hervor. Sofort wussten alle wer es war. Professor Dumbledore, der Direktor an der Hogwarts Schule für Zauberei und Hexerei . Er verkündete, dass das Trimagische Turnier schon im Morgengrauen beginnen sollte. Doch plötzlich tauchte auch Der dunkle Lord Voldemort auf und tötete den Auserwählten für Hogwarts, Cedric Diggory. So musste kurzerhand Harry Potter einspringen, der sich aber nicht alleine im Stande sah die schweren Aufgaben des Turniers alleine zu meistern. Spontan erklärten alle Pfadfinder, dass sie ihm helfen würden.
Am nächsten Tag nach der Morgenrunde startete also das Trimagische Turnier für alle. In gemischten Gruppen wurden auf zwei Rundwegen jeweils Vormittags und Nachmittags verschiedene Aufgaben gelöst wie zum Beispiel: Besenreiten, Lange unter Wasser bleiben und und und…..
Zwischendurch trafen sich alle Pfadfinder vom Stamm Kempen wieder auf dem Zeltplatz um die feierliche Übergabe zu vollziehen. Nach und nach mussten die Stufenältesten auf zwei Slacklines zu ihrer neuen Stufe gelangen.
Nach dem Abendessen in den neuen Stufen gab es dann für alle ein riesen Fest, wo der Gewinn des Trimagischen Pokals gebührend gefeiert wurde. Als Belohnung wurde natürlich Stilecht wie es sich für Harry Potter gehört Butterbier ausgeschenkt …. Jede Stufe hat im Anschluss noch einen Lustig Beitrag zum Fest geliefert und nach einem sehr langen Lagerfeuerabend gingen alle Zauberer und alle Hexen zufrieden zur Nachtruhe in den Zelten über.
Nach einer bitter kalten Nacht ging es dann auch schon wieder ans Abbauen der Zelte. Zügig konnte der eigens für das Lager gemietete LKW beladen werden und pünktlich die Heimreise angetreten werden. Nach einer gemeinsamen Schlussrunde am Parkplatz in Kempen wurde noch schnell durch Pfadis, Rover und Leiter das Material wieder im Mattkeller verstaut (dafür nochmals Herzlichen Dank!!!) und alle konnten glücklich, zufrieden und voller neuer Erfahrungen nach Hause gehen.
In diesem Sinne,
Finite Incantatem!

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Image

Fotos:Lucas Weinreich

aus dem Stamm ..

Scroll to top