SofA 2014Am 3.8.2014 trafen wir uns, acht Jungpfadfindermädchen und drei Leiter, am Materialkeller um auf ein spannendes SofA (Sommer für Abenteuer) aufzubrechen. Als das ganze Gepäck verladen war, konnte es losgehen und nichts stand einem tollen Mädchenlager im Wege!
Nach einer ca. 2h langen Fahrt kamen wir auch schon auf dem größten Pfadfinderplatz Europas an! Der Zeltaufbau schleppte sich wegen des warmen Wetters langsam voran, doch danach wurden wir alle mit Geburtstagskuchen eines teilnehmenden Mädchens belohnt. Vor dem Grillen hatten wir noch etwas Zeit um den Platz zu erkunden und Feuerholz zu holen. Nach dem Grillen neigte sich der Tag auch schon dem Ende.

Am Montag schliefen wir erstmal aus und erholten uns von der Anreise. Dann stand gegen Mittag schon direkt das nächste Projekt an. Wir gestalteten unser Stammesbanner und einigten und gemeinsam auf den Namen “Big Mama und die Einhornfritten“. Wir hatten noch zwei Tage Zeit, bis das offizielle SofA begann. Deshalb machten wir am Dienstag eine Wanderung nach Westernohe. In der Innenstadt wurden wir von den Leitern mit einem großen Eis, was allen super schmeckte, empfangen. Den Rückweg brachten wir, weil wir gestärkt waren, schnell hinter uns. Wieder im Camp angekommen, gab es erst mal etwas zu essen und wir genossen die Freizeit. Abends saßen wir noch lange gemütlich zusammen.

Am Mittwochmorgen reisten nach und nach immer mehr  Pfadfinderstämme an. Am Abend gab es dann eine große Auftaktveranstaltung bei der der Kobold, das Maskottchen der Jungpfadfinder, natürlich nicht fehlen durfte. Ein bisschen Party gab es auch noch. Der nächste Tag startete mit “Abenteuern“ an denen wir teilnehmen durften. Wie z.B. Halstuchknoten machen, Digitale Schnitzeljagd oder Armbänder flechten. Wir selber boten H20 Raketen und einen Beautysalon an. Beides wurde gut besucht. Am Donnerstag veranstaltete man einen tollen blauen Abend an dem es Workshops im Dunkeln zu erledigen gab. Unser Programm verlief bis Samstag, wo am Samstagmorgen die Möglichkeit bestand, an einem Gottesdienst teilzunehmen.
Am Nachmittag hatten wir an einem Workshop in dem man lernte, einen Text auf der Bühne unterhaltsam zu lesen. Als es dunkel wurde bereiteten wir uns auf das Pfadfinderversprechen von drei Juffimädchen vor. Die Zeremonie ging feierlich von Statten.

Am Sonntagmorgen war bereits Abbau angesagt. Zu unserem Pech regnete es leider. Um ca. 2 Uhr traten wir den Heimweg an aber kamen auf Grund eines Staus erst um 17.30 Uhr wieder in Kempen an. Nach dem Abschlusslied und der Verabschiedung freuten sich alle auf eine warme Dusche ... ;)
Es war für alle Teilnehmer ein tolles Erlebnis!

Gut Pfad

>> und noch mehr Rückblicke gibt es auf der offiziellen Lagerhomepage

gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1 gallery1 gallery1 gallery1
gallery1    

Scroll to top